E-Mail: info@k-tech-pro.de
Fax: (0 99 74) 90 20 85
Wir planen Ihr Projekt! Gleich Anfragen.

Inbetriebnahme Feuchtigkeitsmesser an Ventilatoren

Bei guten Abluftventilatoren wird die Luftfeuchtigkeit über einen Feuchtigkeitssensor festgestellt.

Technisch wird das über den Einsatz eines in den Lüfter integrierten Hygrometers gelöst, wobei aus der Vielzahl der technischen Möglichkeiten meist ein kapazitiver Sensor benutzt wird. Hierbei ändert sich durch Absorption von Feuchte die elektrische Kapazität des Sensors. Diese Änderungen werden zur Umrechnung auf den Grad der tatsächlich herrschenden Luftfeuchte genutzt. 

·         Der Abluftventilator beginnt zu arbeiten, wenn der Feuchtigkeitssensor feststellt, dass der eingestellte Feuchtigkeitsgrad zum Entlüften des Raumes erreicht ist. 

Der Abluftventilator stoppt, wenn das Hygrometer meldet,

·         dass der Feuchtigkeitsgrad im Raum unter die Meldegrenze des Feuchtigkeitsmessers gesunken ist.

·         Ist zusätzlich ein Timer eingebaut, so können Ausschaltzeiten programmiert werden, die verhindern, dass der Abluftventilator über das Hygrometer sofort ausschaltet, sondern erst nach einer festgelegten Nachlaufzeit, um Restfeuchtigkeit aus dem Entlüftungssystem (Rohre) zu entfernen.

Abluftventilatoren mit diesen Funktionskombinationen schalten somit erst ab, wenn die Nachlaufzeit abgelaufen ist. 

Zur Inbetriebnahme des Feuchtigkeitsmessers sind (in der Regel einmalig) zwei Schaltpunkte einzustellen:

·         Der Luftfeuchtigkeitsgrad, bei dem sich der Abluftventilator ausschalten soll.

Hierzu wartet man nach der Installation des Ventilators ab, bis der Raum - nach eigenem Empfinden - trocken ist (kann durch Lüften oder Öffnen der Raumtüren zu anderen trockenen Wohnräumen erreicht werden), also die Luftfeuchtigkeit normale Wohnwerte hat. In der Regel wird der Ventilator trotz normalen Luftfeuchtigkeitswerten laufen. Das Potentiometer ist soweit zurückzudrehen, bis der Ventilator ausschaltet.

·         Der Luftfeuchtigkeitsgrad, bei dem sich der Abluftventilator einschalten soll.

Das geschieht automatisch. Wird der am Potenziometer eingestellte Feuchtigkeitswert durch die vorherrschende Luftfeuchtigkeit überschritten (z.B. Duschen, Badwasser einlassen, Abluft eines Trockners), so beginnt der Ventilator nach einer gewissen Verzögerungszeit mit seiner Arbeit. 

Zur Inbetriebnahme des Timers:

Soll eine Nachlaufzeit einsetzen, nachdem der Feuchtigkeitsmesser seinen Ausschaltpunkt erreicht hat, ist am Potenziometer des Timers einmalig eine Nachlaufzeit, in der Regel zwischen 10-20 Minuten, einzustellen.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.