E-Mail: info@k-tech-pro.de
Fax: (0 99 74) 90 20 85
Wir planen Ihr Projekt! Gleich Anfragen.

Wie belüfte ich am besten feuchte Keller?

Kellerräume sind in der Regel die kältesten Räume eines Hauses.

Insbesondere in den Sommermonaten und auch in den Übergangszeiten (Frühling + Herbst) dringt warme, feuchtigkeitsbeladene Außenluft in die Kellerräume ein, kühlt dort ab und hinterlässt - insbesondere an den kalten, unterirdisch befindlichen Außenwänden der Kellerräume - Kondenswasser. Diese Wände und die Raumluft werden feucht und stickig.

Frischluftzufuhr durch öffnen von Fenster oder Türen in den oben genannten Jahreszeiten ist deshalb absolut kontraproduktiv und führt u.a. zur Schimmelbildung. Ausgenommen die Luftfeuchte in der Außenluft wäre geringer als in den Kellerräumen.

Ist der Keller nicht mit einer Außenisolierung versehen, besteht ein wesentlich höheres Temperaturgefälle zwischen Außen- und Innenluft. Das führt zur vermehrteren Schwitzwasserbildung und Luftfeuchtigkeit.

Das alles beeinträchtigt auch die Bausubstanz der Grundmauern, die das Haus tragen! 

Die richtige Entfeuchtung von Kellerräumen orientiert sich an der Bauart der Kellerräume und vordergründig an der Raumnutzung.

Wird der Keller oder ein Kellerraum als Wohnraum, Arbeitszimmer oder Hobbywerkstatt benutzt, sollte die Raumluftfeuchtigkeit zwischen 40-60% betragen.

Werden die Räume anderweitig genutzt, sollte die Raumfeuchte 65% nicht übersteigen. 

Vorgenannte Probleme beinhalten die technische Problemlösung.

Um feuchte Raumluft kontinuierlich nach draußen zu befördern ist der Einsatz eines elektronisch gesteuerten Abluftventilators zwingend angesagt.

Lüften nur durch Kippen von Fenstern oder ähnliches ist zeitaufwendig, da ständig die Feuchtigkeit im Innenraum als auch die der Außenluft beachtet und darauf manuell reagiert werden müsste.

Der elektronisch geregelte Abluftventilator verfügt über zwei Feuchtigkeitsmesser. Einen im Keller und einen zweiten im Außenbereich. Feuchte Luft wird deshalb - über das ganze Jahr hinweg! - nur dann nach außen befördert, wenn die Außenluft geringer feucht ist, als die Innenluft. So bleiben die Kellerräume trocken und manuelles, meist falsches Lüften entfällt.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.